Forschungagenda - Kinästhetik Forschung

Symposium Netzwerk Kinästhetik Forschung an der FHS St. Gallen (Schweiz)
  27.10.19 

Am 25. Oktober lud die Fachhochschule St. Gallen zum Symposium „Netzwerk Kinästhetik Forschung“ um eine Forschungsangenda
zu Kinästhetik zu erstellen.

Der Einladung folgten engagierte Pflegeleitungen, Bildungsverantwortliche, Kinaesthetics-TrainerInnen, Leitungen der Kinaesthetics Länderorganisationen, Entwickler zum Fachgebiet Kinästhetik der European Kinaesthetics Association sowie PflegeforscherInnen aus der Schweiz, Deutschland und Österreich.

Die Referate boten eine hervorragende Basis zum Thema Forschungsagenda:
• Fachgebiet Kinästhetik - Stefan Knobel,
Kinaesthetics-Ausbildner EKA und Pflegeexperte, Präsident Stiftungsrat stiftung lebensqualität.

• Stand der Forschung zu Kinästhetik - Prof. Dr. Heidrun Gattinger
Co-Leiterin Fachstelle Rehabilitation und Gesundheitsförderung FHS St.Gallen.

• Herausforderungen in der Forschung zu Kinästhetik - Prof. Dr. Virpi Hantikainen
Adjunct Professor, Institut für Pflegewissenschaft Universität Turku, Finnland.

• Eine Forschungsagenda – wozu? - Prof. Dr. Hanna Mayer,
Leitung Institut für Pflegewissenschaft Universität Wien, Österreich zeigte Absichten und Ziele einer Forschungsagenda auf.

Auf dieser Grundlage wurde auf diesem Symposium die Basis der Forschungsagenda Kinästhetik Forschung entwickelt.

Forschungsymposium der FH St. Gallen - der Stand der Kinästhetik Forschung
Forschungsymposium der FH St. Gallen - das Tagesprogramm