Menschen mit Covid- 19 auf der Intensivstation

Bauchlage - Positionswechsel sicher und qualitativ begleiten
  30.10.20 

Einen Menschen so unterstützen, dass der Positionswechsel für ihn nachvollziehbar ist und Vitalfunktionen,
insbesondere Herz-Kreislaufunktion, dabei stabil bleiben. Wie kann das ablaufen, dass Fachkräfte ruhig und sicher handeln und
sich selbst nicht belasten? Mit Kinästhetik Kompetenz ist dies möglich.

Zwei Kinaesthetics-TrainerInnen, A. Breier und A. Rasmussen, berichten von ihren Erfahrungen mit Menschen mit Covid-19 Symptomatik. Sie haben mehr als hundert KollegInnen mit Kinästhetik geschult, damit diese kompetent Positionswechsel und Positionsanpassungen bei Intensiv-PatientInnen mit Lungenfunktionsstörungen gestalten können.
Sie arbeiten auf der Intensivstation in Kolding, Dänemark und stellen Ihre Expertise zur Verfügung.

Hören Sie den Podcast.


Podcast - Experten-Interview der Kinaesthetics-TrainerInnen
Positionsunterstützung in die Bauchlage - die Kinaesthetics- TrainerInnen gehen langsam und schrittweise vor
die KlientIn soll die Möglichkeit erhalten - die Bewegungsabläufe nachvollziehen zu können
das aufgestellte Bein übernimmt Gewicht - die entsprechende Seite des Becken wird dadurch frei, so kann der Arm dort gut abgelegt werden.
die Drehung wird vorbereitet - Kopf und Brustkorb werden unterstützt sich ein wenig zu strecken.
Langsam und nachvollziehbar wird vorgegangen - die Massen folgen einander
die Position wird so ausgerichtet, - dass die Körpermassen alle gut ihr jeweiliges Gewicht abgeben können und gut im Spiel zueinander sind
entsprechend wird Masse für Masse angepasst - so dass das jeweilige Gewicht in Balance gehalten werden kann
Kinästhetik bietet die Möglichkeit Schritt für Schritt vorzugehen - zwei Fachkräfte führen die Positionsanpassung in die Bauchlage durch. Eine Fachkraft versorgt die Zugänge
so gelangt die Patientin in eine angepasste Bauchlage - auch diese Position wird regelmäßig angepasst