Kinaesthetics-Fachtagung 2014 - Orientiert sein und sich Wirksam erfahren

Professionelle Verhaltenweisen und Austausch zum Thema Demenz
  28.04.14 

Über 140 professionell Pflegende und Betreuende waren zur Kinaesthetics-Fachtagung am 25. April 2014 im Schloss Traun gekommen. Sie beteiligten sich am Fachaustausch zum Thema Demenz und orientiert sein.

Aktuelles zum Thema Demenz aus Wissenschaft, Praxis und konkrete neue Handlungsmöglichkeiten standen im Zentrum dieser Tagung. Qualitative Betreuung braucht Dialog zu Annahmen, konkreten Verhaltensweisen und richtungsweisende Visionen.

Können sich MitarbeiterInnen an gemeinsamen Qualitätskriterien und Zielen orientieren zeigt das Wirkung in der Entwicklung der Teams und der Einrichtung. In einem beeindruckten der Vortrag berichtete Frau Doris Kazianka-Diensthuber, Pflegedienstleitung aus dem LKH Laas und der Gailtal-Klinik Hermagor, über die Wirkung eines Kinaesthetics-Assessment-Prozess in ihren Kliniken. Neben Erfahrungsberichten sprachen Zahlen und Fakten aus der externen Evaluierung des Prozesses für sich.

Wie immer haben TeilnehmerInnen der Fachtagung kostenfreien Zugang zum Fachtagungsportal. Dort finden sie Videos zu Referaten, die Bildergalerie, Artikel zum Thema Demenz und schriftliche Beiträge zu den Workshops.

Schloss Traun
Willkommen
Ing. Harald Seidl - Bürgermeister der Stadt Traun
Stefan Knobel - Erfahrungswissenschaften
Stefan Knobel - Kybernetik - Wissenschaftliche Grundlagen
Demenz und Selbstverantwortung - Ein Widerspruch - Erich Weidmann
Erich Weidmann - Kinaesthetics-Ausbilder, Hausen CH
Gäste - Kinaesthetics-Fachtagung
Joachim Reif - Moderation
Doris Kazianka-Diensthuber - Pflegedienstleitung LKH Laas und Gailtal-Klinik Hermagor
Doris Kazianka-Diensthuber - Evaluierung der Kinaesthetics-Wirkung auf Pflegeteams
Wolfgang Edlinger - Workshop
Workshop
Austausch im Workshop
Marion Wastian - Kinaesthetics-Trainerin, Kärnten
Workshop
Workshop