Gemeinsame Forschungsprojekte

Kooperation mit dem "Institut für Angewandte Pflegewissenschaft"
  01.11.13 
Virpi Hantikainen, Heidrun Gattinger und Andrea Renz vom „Institut für Angewandte Pflegewissenschaft“ der Fachhochschule St. Gallen und Brigitte Marty-Teuber (Kinaesthetics Schweiz und European Kinaesthetics Assocation) stellen die ersten Kooperationsprojekte vor.

Gattinger, Heidrun; Hantikainen, Virpi; Marty-Teuber, Brigitte; Renz, Andrea (2013): Gemeinsame Forschungsprojekte. Kooperation mit dem "Institut für Angewandte Pflegewissenschaft". In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2013): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 4: Verlag Lebensqualität. S. 59.


Dem anderen helfen, seine Bewegung zu finden

Fazit zum Abschluss der Ausbildung Kinaesthetics-TrainerIn Stufe 1
  01.11.13 
Christine Grasberger hat vier frischgebackene Kinaesthetics-TrainerInnen gefragt, was sich bei ihnen durch die einjährige Ausbildung persönlich verändert hat.

Grasberger, Christine (2013): Dem anderen helfen, seine Bewegung zu finden. Fazit zum Abschluss der Ausbildung Kinaesthetics-TrainerIn Stufe 1. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2013): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 4: Verlag Lebensqualität. S. 56-58.


Was sind Sie von Beruf?

Das Berufsbild der Kinaesthetics-TrainerIn
  01.11.13 
Ist Kinaesthetics-TrainerIn ein Beruf? „Ohne Zweifel“, sagt ein ausgewiesener Schweizer Experte für Berufsbildung. Brigitte Marty-Teuber beschäftigte sich Rahmen des laufenden Projektes „Eidgenössische Berufsanerkennung“ in der Schweiz intensiv mit dem Berufsbild der Kinaesthetics-TrainerIn und erläutert grundsätzliche Überlegungen dazu.

Marty-Teuber, Brigitte (2013): Was sind Sie von Beruf?. Das Berufsbild der Kinaesthetics-TrainerIn. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2013): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 4: Verlag Lebensqualität. S. 52-55.


Standardisierung oder Individualisierung?

Fachtagung 2013 von Kinaesthetics Schweiz
  01.08.13 
Ein beeindruckender Spannungsbogen der Referate, intensive Auseinandersetzungen in den Workshops – über die gelungene Fachtagung berichtet Brigitte Marty-Teuber.

Marty-Teuber, Brigitte (2013): Standardisierung oder Individualisierung?. Fachtagung 2013 von Kinaesthetics Schweiz. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2013): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 3: Verlag Lebensqualität. S. 62-62.


  01.08.13 
Kinaesthetics-AnwenderInnen und -TrainerInnen, Führungspersonen und Interessierte haben sich in Essen zu einer Fachtagung getroffen. Anja Boysen berichtet.

Boysen, Anja (2013): Kompetenzentwicklung im Alltag. Fachtagung Essen. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2013): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 3: Verlag Lebensqualität. S. 56-57.


Ausgezeichnet!

Ein kleines Heim mit einer großartigen Lernkultur
  01.08.13 
Als erstes Heim der Stadt Zürich hat die Krankenstation Friesenberg die Kinaesthetics-Auszeichnung erhalten. Brigitte Marty-Teuber hat mit Elisabeth Eleta, der Heimleiterin, gesprochen.

Marty-Teuber, Brigitte (2013): Ausgezeichnet!. Ein kleines Heim mit einer großartigen Lernkultur. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2013): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 3: Verlag Lebensqualität. S. 60-61.


Kinaesthetics-Peer-Tutoring

Auszeichnung für Best-Practice
  01.08.13 
Das „Klinikum Ludwigsburg“ ist mit dem Konzept „Kinaesthetics-Peer-Tutoring“ als Best-Practice-Beispiel beruflicher Weiterbildung in Unternehmen ausgezeichnet worden. Maren Asmussen berichtet.

Asmussen-Clausen, Maren (2013): Kinaesthetics-Peer-Tutoring. Auszeichnung für Best-Practice. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2013): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 3: Verlag Lebensqualität. S. 55-55.


Selbstverantwortung und Kompetenz

Fachtagung 2013 von Kinaesthetics Österreich in Traun
  01.08.13 
Über die diesjährige Fachtagung berichtet Christine Grasberger.

Grasberger, Christine (2013): Selbstverantwortung und Kompetenz. Fachtagung 2013 von Kinaesthetics Österreich in Traun. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2013): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 3: Verlag Lebensqualität. S. 58-59.


Intensive Lernerfahrungen

Mitgliederwochenende Kinaesthetics-Verein e.V. 2013
  01.05.13 
Bonn, 9./10. März 2013: Mitgliederwochenende. Bericht von Udo Beckmann und Matthias Sarge.

Beckmann, Udo; Sarge, Matthias (2013): Intensive Lernerfahrungen. Mitgliederwochenende Kinaesthetics-Verein e.V. 2013. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2013): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 2: Verlag Lebensqualität. S. 58-59.


Bundesweite Anerkennung bringt etliche Vorteile

Kinaesthetics Österreich als Erwachsenenbildungseinrichtung
  01.05.13 
In einem mehrjährigen Verfahren hat Kinaesthetics Österreich nun das Ö-Cert erhalten. Über die Vorteile schreibt Christine Grasberger.

Grasberger, Christine (2013): Bundesweite Anerkennung bringt etliche Vorteile. Kinaesthetics Österreich als Erwachsenenbildungseinrichtung. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2013): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 2: Verlag Lebensqualität. S. 62-62.


Kinaesthetics Schweiz führt auch 2013 wieder eine Fachtagung durch. Brigitte Marty-Teuber erklärt das diesjährige Thema.

Marty-Teuber, Brigitte (2013): Standardisierung oder Individualisierung?. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2013): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 1: Verlag Lebensqualität. S. 57-57.


  01.02.13 
6.000 KursteilnehmerInnen und eine Masterarbeit bestätigen den Kinaesthetics-Kursen für pflegende Angehörige größtmöglichen Nutzen und Praxisnähe. Maren Asmussen berichtet.

Asmussen-Clausen, Maren (2013): Hilfe zur Selbsthilfe. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2013): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 1: Verlag Lebensqualität. S. 60-61.


Wie funktioniert unser Netzwerk?

European Kinaesthetics Association
  01.02.13 
Vor Weihnachten 2012 trafen sich in Linz gegen 35 Delegierte aus den 5 Länderorganisationen zur EKA-Jahrestagung. Die Arbeitsschwerpunkte des vergangenen Jahres wurden beleuchtet. Im Zentrum stand die Frage: Wie funktioniert unser Netzwerk? Christine Grasberger berichtet.

Grasberger, Christine (2013): Wie funktioniert unser Netzwerk?. European Kinaesthetics Association. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2013): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 1: Verlag Lebensqualität. S. 65-66.


András Mártón berichtet, wie sich Kinaesthetics Rumänien weiter in Richtung eigenständige Länderorganisation entwickelt.

Márton, András (2013): Die Entwicklung geht weiter. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2013): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 1: Verlag Lebensqualität. S. 58-59.


Was tat sich in Österreich? Welche Trends waren feststellbar? Ein Rückblick auf das Jahr 2012 von Christine Grasberger.

Grasberger, Christine (2013): Das ganze Leben ist Bewegung!. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2013): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 1: Verlag Lebensqualität. S. 62-64.