01.11.19 
Die zentrale Aussage der Kinaethetics-Fachtagung am 20. September in Leipzig war, den Fokus auf die Kompetenzentwicklung der MitarbeiterInnen als zentralen Bestandteil der Gesundheitsentwicklung zu setzen. Für die mehr als hundert TeilnehmerInnen wurde ihre Bewegungskompetenz als ein Prozess des Gewahrwerdens eigener Möglichkeiten erfahrbar.

Webert, Peter (2019): Gesundheit der MitarbeiterInnen stärken. Kinaesthetics Deutschland. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2019): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 4: Verlag Lebensqualität. S. 55-56.


  01.08.19 
Am 25. Oktober 2019 findet in St. Gallen das erste Symposium «Netzwerk Kinästhetik-Forschung» statt. Im Gespräch erläutert die Mitinitiantin Dr. Heidrun Gattinger, wie es zu diesem Symposium gekommen ist und warum es das «Netzwerk Kinästhetik-Forschung» braucht.

Gattinger, Heidrun; Knobel, Stefan (2019): Symposium Netzwerk Kinästhetik-Forschung. Gemeinsam Forschen. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2019): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 3: Verlag Lebensqualität. S. 58-59.


Pflegen mit dem nötigen Know How

Kinaesthetics Pflegende Angehörige - Pflegewerkstatt Linz
  16.05.19 

80 Prozent der zu Pflegenden werden von ihren Angehörigen zu Hause betreut.
Eine Herausforderung, die den pflegenden Angehörigen viel physische und psychische Kraft abverlangt.

Die Pflegewerkstatt des Ordensklinikum der Elisabethinen Linz schult Angehörige in Kinaesthetics Grundkursen für die Pflege zuhause.

Pflegen mit Know How - Kinaesthetics Pflegende Angehörige
Kinaesthetics-Grundkurs Pflegende Angehörige

Kinaesthetics und Demenz

Ankündigung Fachtagung
  01.05.19 


(2019): Kinaesthetics und Demenz. Ankündigung Fachtagung. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2019): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 2: Verlag Lebensqualität. S. 68-68.


  01.05.19 
Nach dem ersten Kinaesthetics-Grundkurs wurde in der niederösterreichischen Klinik Bad Pirawarth im Frühjahr 2018 von vier PflegerInnen eine «Sturzgruppe» gegründet. Schon nach kurzer Zeit stellten sich Erfolge ein. Noch sind die Angebote aber eher spontan organisiert. Doch die GründerInnen planen, dass die Sturzgruppe sich fest in der Klinik etabliert. Das Interesse dazu ist stationsübergreifend vorhanden.

Sommer, Ursula (2019): Sturzgruppen als Ausdruck von Lernkultur. Sturz, Teil 4. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2019): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 2: Verlag Lebensqualität. S. 21-27.


Sturz

Prolog
  01.05.19 
Stürze sind «Lebensqualitätskiller» für die Betroffenen und verursachen auch hohe Kosten. Durch Vermeidung von Stürzen könnte man dementsprechend die Lebensqualität der Sturzgefährdeten erhöhen und es könnten auch Kosten eingespart werden. Ratschläge und Standards, welche die gegenwärtigen Präventionsansätze kennzeichnen, sind wichtig, haben aber nur eine begrenzte Wirkung. Es braucht zusätzlich einen Vermeidungsansatz, der die Bewegungserfahrung und die Selbstregulation der Betroffenen im Fokus hat. Ideal ist eine Synergie der verschiedenen Präventionsansätze.

Hennessey, Richard (2019): Sturz. Prolog. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2019): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 2: Verlag Lebensqualität. S. 4-6.


  01.05.19 
Fallen lernen ist ein wichtiger Teil des Judosports. Der Judoka Matthias Hunziker ist schon oft gefallen und erläutert, was es braucht, um die Falltechnik zu verinnerlichen.

Knobel, Stefan (2019): Fallen will gelernt sein. Sturz, Teil 2. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2019): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 2: Verlag Lebensqualität. S. 13-16.


Die Erfahrung der Wirksamkeit

"Herausforderndes Verhalten" in der Neurologie
  01.05.19 
«Herausforderndes Verhalten» von Menschen wird in der Pflege oft beklagt. Doch wer fordert wen heraus? Ist es nicht eher die Frage nach der Wirksamkeit im eigenen Tun, die alle herausfordert? Ich gehe im Folgenden am Beispiel des Pusher-Syndroms dieser Frage nach und lade Sie zu einem Perspektivenwechsel ein.

Kaller, Stephanie (2019): Die Erfahrung der Wirksamkeit. "Herausforderndes Verhalten" in der Neurologie. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2019): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 2: Verlag Lebensqualität. S. 39-43.


Der Weg aus der Sackgasse

Wachkoma - ein Erfahrungsbericht, Teil 1
  01.05.19 
Wenn ich als Krankenschwester und Kinaesthetics-Trainerin in meinen Kinaesthetics-Kursen vom Bewegungslernen einer Wachkoma-KlientIn erzähle, werde ich immer wieder gefragt, ob diese Menschen schlafen und was sie denn wahrnehmen würden: «Die merken doch eigentlich nichts mehr, oder?» – «Worauf reagieren diese Menschen und wie kann man in Kontakt treten?» Ich möchte von Dennis H. berichten, den ich zum Zeitpunkt des ersten Teils meines Berichts bereits seit fünf Jahren in seiner Bewegungsentwicklung unterstützte.

Wolf, Rita (2019): Der Weg aus der Sackgasse. Wachkoma - ein Erfahrungsbericht, Teil 1. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2019): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 2: Verlag Lebensqualität. S. 44-48.


  01.02.19 
Wenn eine Institution die Kinaesthetics-Auszeichnung der European Kinaesthetics Association (EKA) erhält, dann stellt sich die Frage: Worin ist diese Pflegeeinrichtung so ausgezeichnet? Nachfolgend einige Gründe für diese Auszeichnung am konkreten Beispiel des Bezirksalten- und Pflegeheims Weyer.

Grasberger, Christine (2019): Eine kompetenzorientierte und lernende Organisation. Kinaesthetics-Auszeichnung. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2019): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 1: Verlag Lebensqualität. S. 60-61.


Kinaesthetics Auszeichnung für das Bezirksalten und Pflegeheim Weyer

Best Practice für kompetenzorientierte Pflege
  24.01.19 

Am 24.01.2019 verleiht die European Kinaesthetics Association EKA dem Bezirksalten- und Pflegeheim Weyer die Kinaesthetics Auszeichnung für humanen und respektvollen Umgang zwischen Menschen.

2006 wurde mit der systematischen Schulung der Pflegenden begonnen und in den letzten Jahren konsequent an betrieblichen Rahmenbedingungen gearbeitet. Mittels konkreter Zeitgefäße, Lernsituationen und –begleitung durch engagierte Kinaesthetics-Peer-TutorInnen und Trainerin konnten Lern- und Entwicklungsprozesse nachhaltig und berufsübergreifend im Betrieb implementiert werden.

Es gibt Bewusstsein für feine Bewegungs- und Interaktionskompetenz durch achtsame Kommunikation nicht nur über Sprache sondern insbesondere auch über Berührung und Bewegung im Alltag. Jede noch so kleine Hilfestellung wird als Lernen zwischen Menschen verstanden und gestaltet und nicht einfach rezeptartigen Abläufen gefolgt. Es ist gelungen eine Teamkultur zu entwickeln, um Unterstützungsangebote immer wieder individuell an den Menschen und seine aktuelle Situation anzupassen.

Das ist eine wesentliche Grundlage für Wirksamkeitserleben, Selbstständigkeit und Lebensqualität für BewohnerInnen und MitarbeiterInnen gleichermaßen.
Wir gratulieren allen MitarbeiterInnen, Therapie und Leitungen zu dieser großartige Leistung .

Yppstaler Nachrichten - Kinaesthetics Auszeichnung
Das ausgezeichnete Pflegeteam - Bezirksalten- und Pflegeheim Weyer
Bezirksalten- und Pflegeheim Weyer
von links nach rechts - Heimleitung Mag. Christian Weber,Kinaesthetics Österreich Knobel Stefan, Johanna Eder Kinaesthetics-Trainerin, Kinaesthetics Österreich Grasberger Christine, Brigitte Streicher Pflegeleitung