Die Zusammenarbeit geht weiter

Kinaesthetics und Palliativpflege
  01.11.15 
Im Jahr 2007 hat die Zusammenarbeit zwischen Kinaesthetics und der "Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin" begonnen. Und die Zusammenarbeit geht weiter. Der Initiator Axel Enke zeigt das bisher Erreichte auf.

Enke, Axel (2015): Die Zusammenarbeit geht weiter. Kinaesthetics und Palliativpflege. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2015): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 4: Verlag Lebensqualität. S. 51.


Mobilität fördern - eine zentrale Aufgabe der Pflege

Kinaesthetics-Fachtagung Stuttgart 2015
  01.11.15 
Der Expertenstandard Mobilität stand im Mittelpunkt der Fachtagung in Stuttgart. Kristina Class berichtet über den Anlass.

Class, Kristina (2015): Mobilität fördern - eine zentrale Aufgabe der Pflege. Kinaesthetics-Fachtagung Stuttgart 2015. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2015): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 4: Verlag Lebensqualität. S. 49-50.


(Pflege-)Qualität und Bewegungkompetenz sind messbar

Erste Kinaesthetics-Auszeichnung in Italien
  01.11.15 
Sechs Dienste des "Südtiroler Gesundheitsbezirk Bozen" haben am 30. Oktober 2015 die Kinaesthetics-Auszeichnung erhalten. Beate Scheidegger berichtet über den Auszeichnungs-Prozess und über die einzelnen Angebote, die diesbezüglich im organisationalen Bereich von Kinaesthetics gemacht werden.

Scheidegger, Beate (2015): (Pflege-)Qualität und Bewegungkompetenz sind messbar. Erste Kinaesthetics-Auszeichnung in Italien. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2015): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 4: Verlag Lebensqualität. S. 52-54.


  01.08.15 
Der wirtschaftliche Nutzen von Kinaesthetics kann nachgewiesen werden. Das ist das Resultat der Dissertation von Lieseltraud Lange-Riechmann. Ihre Arbeit hat Uta Bornschein gelesen.

Bornschein, Uta (2015): Wirtschaftlicher Nutzen von Kinaesthetics. medienbesprechung. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2015): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 3: Verlag Lebensqualität. S. 54.


Ganzheitlichkeit ist eine Vision

Sr. Liliane Juchli auf der Kinaesthetics-Fachtagung in Leipzig
  01.08.15 
Der Kurzfilm über die Pflegepionierin gibt einen eindrücklichen Einblick in ihr ungebrochenes Engagement für eine menschenwürdige und ganzheitliche Pflege. Stefan Giannis stellt ihn vor.

Giannis, Stefan (2015): Ganzheitlichkeit ist eine Vision. Sr. Liliane Juchli auf der Kinaesthetics-Fachtagung in Leipzig. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2015): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 3: Verlag Lebensqualität. S. 53.


Kinaesthetics Österreich ist in diesem Jahr zweifach zertifiziert worden. Christine Grasberger erläutert, worum es geht, unter welchen Bedingungen Zertifizierungen sinnvoll sind und welche Vorteile sie bringen.

Grasberger, Christine (2015): Zweifache Qualitätsauszeichnung für Kinaesthetics Österreich. Doppelt hält besser. a: Stiftung lebensqualität (Ed.) (2015): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 3: Verlag Lebensqualität. S. 52.


Filmdokument von Sr. Liliane Juchli

Fachtagung Kinaesthetics Deutschland
  14.07.15 

Im Rahmen einer Fachtagung von Kinaesthetics Deutschland entstanden eindrückliche Filmaufnahmen von Sr. Lilian Juchli. Sie zeigen ihr engagiertes Auftreten für einen achtsamen Umgang mit dem Menschen als Basis einer professionellen Pflege
Sr. Liliane Juchli ist eine der bedeutendsten Pflegepionierinnen im deutschsprachigen Raum.
Mit dem nach ihr benannten Pflege-Lehrbuch und dem Modell der „Aktivitäten des täglichen Lebens (ATL) hat sie die Pflegepraxis nachhaltig beeinflusst.
Sie betont, dass sie die ATL als Bestandteil eines ganzheitlichen Pflegemodells versteht und dass Pflege nur professionell sein kann, wenn die Pflegende anerkennt: „ich pflege als die, die ich bin“. Sie ermutigt Pflegende darin, sich immer wieder neu zu reflektieren.


Youtube-Kanal der European Kinaesthetics Association


  01.05.15 
Am 18. April lud Kinaesthetics Schweiz bereits zum 9. Mal zur ordentlichen Generalversammlung ein. Neben einem ausführlichen Jahresbericht mit vielen interessanten Informationen stand dieses Jahr eine Kapitalerhöhung auf der Tagesordnung. Diese wurde vom Verwaltungsrat beantragt mit der Absicht, neuen TrainerInnen zu ermöglichen, als AktionärInnen an ihrem Berufsverband teilzuhaben.

Marty-Teuber, Brigitte (2015): Die 9. ordentliche Generalversammlung. Kinaesthetics Schweiz. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2015): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 2: Verlag Lebensqualität. S. 53.


Aktivitäten des täglichen Lebens (ATL): Geschichte und Zukunft

Kinaesthetics Österreich: Fachtagung Traun 2015
  01.05.15 
Die „Aktivitäten des täglichen Lebens“ (ATL) von Schwester Liliane Juchli sind das bekannteste Modell zur Erhebung und Systematisierung des individuellen Pflegebedarfs von Menschen. Diesem Modell und seinen Hintergründen widmet sich die diesjährige Fachtagung von Kinaesthetics Österreich.

Grasberger, Christine (2015): Aktivitäten des täglichen Lebens (ATL): Geschichte und Zukunft. Kinaesthetics Österreich: Fachtagung Traun 2015. a: Stiftung lebensqualität (Ed.) (2015): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 2: Verlag Lebensqualität. S. 46-47.


Ein nachhaltiger Einsatz für Lebensqualität und Mobilitätsförderung

Kinaesthetics-Auszeichnung im "St. Bonifatius Wohn- und Pflegeheim" in Unna
  01.02.15 
Dem "St. Bonifatius Wohn- und Pflegeheim" in Unna wurde die Kinaesthetics-Auszeichnung für einen ausserordentlichen Beitrag zur Gesundheitsentwicklung und Lebensqualität der BewohnerInnen und MitarbeiterInnen auf der Grundlage von Kinaesthetics verliehen.

Asmussen-Clausen, Maren (2015): Ein nachhaltiger Einsatz für Lebensqualität und Mobilitätsförderung. Kinaesthetics-Auszeichnung im "St. Bonifatius Wohn- und Pflegeheim" in Unna. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2015): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 1: Verlag Lebensqualität. S. 45-46.


  01.02.15 
Die überarbeitete Version des nationalen Expertenstandards "Erhaltung und Förderung der Mobilität in der Pflege" steht seit Anfang 2015 der Fachöffentlichkeit zur Verfügung. Er wurde Ende März auf einer Fachkonferenz konsentiert und anschliessend überarbeitet. Kinaesthetics Deutschland hat sich aktiv eingebracht.

Kinde (2015): Der Expertenstandard geht in die modellhafte Implementierung. Neues zum Expertenstandard Mobilität. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2015): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 1: Verlag Lebensqualität. S. 47.


Neue Perspektiven gestalten

Kinaesthetics Romania wächst
  01.02.15 
In Rumänien entwickelt sich Kinaesthetics erfreulich weiter. Mit dem Abschluss der Ausbildung Stufe 1 sind nun bereits 51 Kinaesthetics-TrainerInnen aktiv. Drei TeilnehmerInnen der Ausbildung erzählen von ihren Erfahrungen und Visionen. Maria Pfemeter berichtet.

Pfemeter, Maria (2015): Neue Perspektiven gestalten. Kinaesthetics Romania wächst. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2015; 2015): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 1: Verlag Lebensqualität. S. 54-55.


Entwicklung im Netzwerk

EKA-Treffen 2014, Flensburg
  01.02.15 
Jedes Jahr im Dezember finden sich ca. 40 Menschen aus den verschiedenen Ebenen des europäischen Kinaesthetics-Netzwerkes zusammen, um eine Standortbestimmung über die aktuelle Entwicklung zu machen und über die Zukunft nachzudenken. Joachim Reif, Dagmar Panzer und Helene Kappenthuler waren in Flensburg dabei.

Kappenthuler, Helene; Panzer, Dagmar; Reif, Joachim (2015): Entwicklung im Netzwerk. EKA-Treffen 2014, Flensburg. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2015; 2015): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 1: Verlag Lebensqualität. S. 48-50.


Sicherung und Entwicklung der Qualität

Qualitätssiegel der Erwachsenen- und Weiterbildungseinrichtungen 2014
  01.02.15 
Kinaesthetics Österreich hat den Re-Zertifizierungsprozess für das Qualitätssiegel der "Oberösterreichischen Erwachsenen- und Weiterbildungseinrichtungen" (EBQ) abgeschlossen. Warum das keine Formalität ist, erläutern Joachim Reif und Ursula Sommer.

Reif, Joachim; Sommer, Ursula (2015): Sicherung und Entwicklung der Qualität. Qualitätssiegel der Erwachsenen- und Weiterbildungseinrichtungen 2014. In: Stiftung lebensqualität (Hrsg.) (2015; 2015): Lebensqualität. Die Zeitschrift für Kinaesthetics. Siebnen, Nr. 1: Verlag Lebensqualität. S. 41-42.