Kinaesthetics Forum am Pflegekongress 2010

1100 Kinaesthetics Interessierte
  02.11.10 

Am 28. und 29.10.2010 fand das erste Kinaesthetics Forum auf dem pflegekongress10 im Wiener Austria Center statt.

Der Andrang und das Interesse waren enorm, insgesamt waren über 1100 Menschen für die acht Beiträge angemeldet, tatsächlich haben sogar noch mehr Personen teilgenommen.
An den beiden Tagen wurde die Vielfältigkeit und Wirksamkeit von Kinaesthetics eindrucksvoll dargestellt. Von der Frage "Warum ist Kinaesthetics so wichtig" über authentisch vorgestellte Entwicklungsprozesse aus unterschiedlichen Perspektiven ging es weiter über persönliche Erfahrungen mit Demenz bis hin zum Aktiv- Workshop "Positionsunterstützung".
Am zweiten Tag standen die Themen Sturz, Evaluierung, kultursensible Pflege und der Spezialbereich OP auf der Tagesordnung.

Kinaesthetics Forum - Auditorium
Kinaesthetics-TrainerInnen - ReferentInnen und Team
Workshop - Gemeinsames Lernen und Erfahrung sammeln
Heinz Hoffer - leidet an MS. Er ist Kinaesthetics Fan und stellt seine Erfahrung zur Verfügung - hier mit TrainerIn und Schwester
Das Organisationsteam - Hermine Moser, Ursula Sommer, Katharina Ratz
Dr. Ingo Kreyer u. Mag. Toni Matosic - Evaluierung von Kinaesthetics Bildungsanlässen

Am 29. Oktober 2010 endete für 14 Trainer und Trainerinnen die Ausbildung zur Kinaesthetics TrainerIn Stufe 2 in St. Johann im Pongau.


Wir wünschen weiterhin bewegende Erlebnisse und viel Erfolg!

Tanja Bertolo
Christine Schleining
Annemarie Etzelsdorfer
Martina Buchegger
Marketa Gallova
Karoline Holl
Maria Aiglstorfer
Michaela Slipek
Katharina Gruber
Petra Boubal
Maria Leonhartsberger
Elfriede Köllner
Albert Kristler
Peter Webert
  09.10.10 

Am 28. und 29.10.2010 findet das erste Mal das Kinaesthetics Forum in Kooperation mit pflegenetz im Austria Center Vienna statt.

Das Forum richtet sich an alle Menschen, die sich für Kinaesthetics interessieren, unabhängig vom Vorwissen.

Programm

Anmeldung








Programm

Integra 2010

Pflegende Angehörige stellen Ihr Kinaesthetics Know How zur Verfügung
  30.09.10 

Menschen, die Angehörige pflegen, bewältigen im Alltag große Herausforderungen. Sie sind vor die Aufgabe gestellt, für die Lebensqualität des pflegebedürftigen Menschen und für die eigene Gesundheit zu sorgen.

Wie Kinaesthetics hilft diese Anforderungen zu meistern, stellen pflegende Angehörige einem breitem Publikum an der Integra 2010 vor. Rat und Tat - gemeinsam mit den Interessierten in Bewegung.

Kommunikation über Berührung und Bewegung - Pflegende Angehörige stellen Ihre Erfahrung vor
Worauf kann ich achten! - Verstehen über Erfahrung
Austausch an der Integra 2010
Pflegende Angehörige - Fam. Perl - Graz, Fam. Kopp - Schüsselberg OÖ, Team Hollabrunn - Zeitelberger, Fasching, Schwab NÖ
Kinaesthetics interessiertes Auditorium - Integra 2010 - Pflegende Angehörige

Seit 2005 ist Kinaesthetics Rumänien im Aufbau.
TrainerInnen aus der Schweiz und Deutschland unterstützten diesen Aufbau, indem sie im Rahmen dieses Projektes in ihren Ferien ohne Honorar Grund- oder Aufbaukurse in Rumänien durchführten.
Die ersten 10 rumänischen TrainerInnen haben unterdessen die Ausbildung Stufe 2 abgeschlossen und zwei Kinaesthetics-Kompetenzzentren konnten eröffnet werden. Die rumänischen TrainerInnen gründeten anfangs 2010 ihre Länderorganisation in Form eines Vereins. Am diesjährigen Sommer-Koordinationstreffen der EKA wurde nun die Länderorganisation Kinaesthetics Rumänien als Mitglied in die EKA aufgenommen.
Wir freuen uns über diese Erweiterung und auf das gemeinsame Bewegen und Entwickeln.

Die symbolische Aufnahme von Kinaesthetics Rumänien in die EKA. - Entsprechend des Brauches bei Neueinzug Brot und Salz zu schenken, bekommt auch Kinaesthetics Rumänien einen Kinaesthetics-Brotkorb.
György Peter - Geschäftsführer Kinaesthetics Rumänien
Im EKA Gremium ist Kinaesthetics Rumänien erstmals dabei. - Dieses Bild zeigt die Arbeit in den Ressourcenpools Marken & Rechte sowie Curriculum & Forschung. Es geht um die Weiterentwicklung des Layouts der Arbeitsunterlagen.

 - Einmal jährlich werden Unternehmenspublikationen in Europas größtem Corporate Publishing Wettbewerb ausgezeichnet. Die Zeitschrift „lebensqualität“ stellte sich mit mehr als 600 weiteren angemeldeten Publikationen diesem Wettbewerb. Sie erhielt an der Award-Verleihung am 30. Juni 2010 den silbernen Award in der Rubrik Gesundheitswesen/Pharma.
Damit wurde die „stiftung lebensqualität“ als die Herausgeberin und Egger und Lerch als CP-Dienstleister ins Jahrbuch 2010 „Best of Corporate Publishing“ aufgenommen.
Die verantwortlichen Redaktoren Stefan Knobel und Maren Asmussen nahmen zusammen mit Klaus Lerch, Markus Vock und Gabriel Moinat von Egger und Lerch an der Preisverleihung in Hamburg teil.

Präsentation der Publikationen mit Auszeichnung - Silberpreisträger lebensqualität
beim Sektempfang - v.l.n.r. , Klaus Lerch, Stefan Knobel, Markus Vock, Maren Asmussen, Gabriel Moinat
30.6.2010 Empfang zur Preisverleihung - alle Nominierten sind geladen

4. österreichische Kinaesthetics Fachtagung

30 Jahre - unsere Geschichte und unsere Perspektiven - machen sie einen Blick in die Bildergalerie
  10.06.10 

Vor 30 Jahren hat ein Feldforschungsprozess mit kybernetischen Blickpunkten begonnen. Basierend auf wissenschaftlichen kybernetischen Grundannahmen beforschte eine Gruppe von Menschen – Verhaltenskybernetiker, Psychologen, Pädagogen, Pflegende, Therapeuten – die Wirkung differenzierter Bewegung bzw. Bewegungswahrnehmung und –steuerung auf die Bewegungsentwicklung im Speziellen und die gesamte Entwicklung von Menschen.

Das war der Start einer revolutionären Entwicklung im Sozial- und Gesundheitswesen. Die Faszination dieser Entwicklung hält weiter an und bietet zukunftsweisende Perspektiven.

Die Gäste an der 4. Kinaesthetics Fachtagung schauen gemeinsam auf diese Geschichte. In Referaten und Workshops werden unverzichtbare Qualitätskriterien für die Betreuung von Menschen definiert.


Eröffnung
Vorträge
Workshops
Wanderausstellung 30 Jahre Kinaesthetics
Ausstellung Kunst & Kinaesthetics
Abschluss
Rückblick Fachtagung 2010 - Schauen sie in die Bildergalerie
Kinaesthetics Österreich - Sitz im Bischöflichen Gymnasium Petrinum Linz
Kinaesthetics Österreich - Geschäftsführung und Beirat mit dem Landeshauptmann Dr. Pühringer
Interessierte Gäste - Reger Erfahrungsaustausch
Kunstaustellung - Kunst meets Kinaesthetics
30 Jahre Kinaesthetics - Wanderausstellung
  30.04.10 

20 Kinaesthetics TrainerInnen Stufe 1 aus Österreich und Deutschland konnten am 30. April 2010 in Wien ihren erfolgreichen Abschluss feiern. Im Rahmen einer 'bewegten' Supervision präsentierten Sie vor über 20 geladenen Gästen Ihr Know How.

Diese einjährige berufsbegleitende Ausbildung ist in Österreich als Weiterbildung nach GuKG anerkannt.

Kinaesthetics TrainerInnen Stufe 1 sind die Fachexperten für Kinaesthetics im Betreuungsalltag. Ihr Auftrag ist es und Lernenprozesse für MitarbeiterInnen und Patienten/Klienten in Zusammearbeit mit Führungskräften zu gestalten. Kinaesthetics Lernprozesse sind ein Qualitätskriterium für humanen und respektvollen Umgang in der Betreuung von Menschen.

In beeindruckend schönen und berührenden Geschichten aus dem Betreuungsalltag konnten die Gäste die Wirksamkeit der erworbenen Kompetenz durch Bewegung selbst ersüren und erfahren.


Grundtvig Lernpartnerschaften

Länderübergreifender Austausch zum Thema Pflegende Angehörige
  19.04.10 

Im Rahmen der Kinaesthetics Fachtagung in Nürnberg am 16. und 17. April trafen sich Vertreter aus Deutschland, Italien und Österreich.

Eines der Haupthemen an der Fachtagung war die Situation pflegender Angehöriger. Die Kinaesthetics erfahrene Familie Kopp aus Oberösterreich stellte in einem Vortrag und einem Workshop ihre Erfahrungen als Rollstuhlfahrer den geladenen Gästen zur Verfügung.

Dieser Austausch wird im Rahmen des Grundtvig Programms von der Europäischen Union gefördert.

Experten für Pflege zuhause - Annemarie und Werner Kopp aus AT als Fachexperten 'Pflegende Angehörige' auf der Fachtagung in Nürnberg
Europäischer Austausch - Deutschland, Österreich, Italien
Gemeinsam Lernen - Voneinander und miteinander Lernen seit vielen Jahren
sensible Bewegungskommunikation
aktives Miteinander
neue Ideen